Die Kulturfritzen

Die Kulturfritzen

Der Kulturpodcast aus Berlin

Berlinbuch-Tipp: Ede und Unku

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Im Jahr 1931 veröffentlicht die Journalistin Grete Weiskopf unter dem Pseudonym Alex Wedding ihren ersten Roman: "Ede und Unku". Er erzählt von der Freundschaft eines Berliner Arbeiterjungen und eines Sinti-Mädchens, die im Berlin der untergehenden Weimarer Republik allerlei Abenteuer erleben. 1933 wird das Buch, in dem die kommunistische Autorin auch politisch Stellung bezieht, verboten. In der DDR gehört es bis zum Mauerfall zur Schullektüre. Heute ist es nur noch antiquarisch erhältlich. Marc Lippuner stellt das Buch, dessen Titelfiguren reale Vorbilder haben, in dieser Podcast-Episode vor.


Literaturhinweise

Alex Wedding: Ede und Unku. Malik Verlag 1931

Janko Lauenberger mit Juliane von Wedemeyer: Ede und Unku – die wahre Geschichte. Gütersloher Verlagshaus 2018


Vielen Dank an Jenny Kittmann und Gerd Wilfing.


Mehr Informationen zu Alex Wedding gibt es in der 33. Episode dieses Podcasts: Alex Wedding – die Wegbereiterin der sozialistischen Kinderliteratur


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.

Über diesen Podcast

Der Kulturpodcast aus Berlin.

Jede Folge ist ein kleines Mosaiksteinchen im großen kulturellen Ganzen der Stadt, keine Folge gleicht der anderen, einige sind ganz kurz, andere länger, von Berlinbuch-Vorstellungen über Kulturspaziergänge und Hörspiele bis hin zu Lesungen, Features, Reportagen und Interviews.

von und mit Marc Lippuner

Abonnieren

Follow us